Leben mit Demenz – wie lässt sich der Alltag weiterhin organisieren?

Leben mit Demenz – wie lässt sich der Alltag weiterhin organisieren?

Am 16. März 2017, um 15.00 Uhr geht um das Thema „Wenn eine nahe stehende Person an Demenz erkrankt – wie lässt sich der Alltag weiterhin organisieren?

Demenz ist eine unaufhaltsam fortschreitende Hirnleistungsschwäche. Sie macht es gerade im Alter den Erkrankten schwer, neue Erfahrungen aufzunehmen, Erinnerungen abzurufen, sich räumlich und zeitlich zu orientieren oder sich in der eigenen Umwelt selbstständig zurechtzufinden. Für die Angehörigen nimmt die Belastung mit dem Fortschreiten der Erkrankung immens zu, so dass es ratsam ist, sich relativ früh über Unterstützung- und Entlastungsangebote zu informieren und nicht erst wenn die eigenen Akkus bis zur Gänze aufgebraucht sind.

Frau Tina Noe, Koordinatorin der Demenzgruppe in Käfertal mit Zusatzausbildung Gerontologie erläutert, welche Möglichkeiten der Unterstützung und Entlastung es für betroffenen Angehörigen gibt. Sie nennt wichtige Ansprechpartner und gibt hilfreiche Tipps.

Veranstaltungsort:

Diakonie-Sozialstation Mannheim
Unionstraße 3
68309 Mannheim
gr. Saal im Erdgeschoss