Häusliche Pflege – Was kostet mich das?

Häusliche Pflege – Was kostet mich das?

Am 18. Mai 2017, um 15.00 Uhr geht es um das Thema „Häusliche Pflege – Was kostet mich das?“

Zu Hause selbstbestimmt bis ins hohe Alter leben, wünschen sich sicherlich viele. Nicht immer läuft alles nach Plan. Alltägliches wie einkaufen, putzen, den Rasen mähen oder ein Theaterbesuch wird dann zur unüberwindbaren Hürde. Noch mehr Gedanken machen sich Personen, deren Lebenspartner/-in bereits verstorben ist, die Kinder weit weg wohnen und keine Angehörigen in der Nähe wohnen. Was ist, wenn man stürzt, oder plötzlich ins Krankenhaus muss?!

Die gute Nachricht vorweg: Nicht immer ist gleich der Umzug ins Heim zu planen, zumal die Unterbringung in einem Heim auch nicht ganz günstig ist. Mit den entsprechenden unterstützenden Angeboten lässt sich der Alltag in den eigenen vier Wänden gut organisieren, so dass eine Teilhabe am Leben wieder oder noch lange möglich wird/ist. Wie viel Pflege zu Hause kosten wird, hängt von mehreren Faktoren ab, wie beispielsweise dem nötigen Betreuungsaufwand. Dabei übernimmt entweder die Pflegekasse unmittelbar die Kosten für ambulante Pflege oder sie zahlt Geldleistungen an die pflegebedürftige Person bzw. an ihre Angehörigen aus, die zur Finanzierung verwendet werden können.

Ab 01.01.2017 hat sich einiges für Pflegebedürftige und pflegende Angehörige geändert.  Uwe Linke, Gesundheits- und Krankenpfleger und stellv. Pflegedienstleitung der Diakonie-Sozialstation Mannheim, gibt einen Überblick, was sich ab 1. Januar 2017 alles geändert hat und wie sich Pflege zu Hause finanzieren lässt.

Veranstaltungsort:

Diakonie-Sozialstation Mannheim
Unionstraße 3
68309 Mannheim
gr. Saal im Erdgeschoss

Anmeldung erbeten unter 0621 1689-210 | Eintritt frei