Brauchen Sie als Pflegeperson mal eine Auszeit?

Brauchen Sie als Pflegeperson mal eine Auszeit?

Dann rufen Sie uns an. Für pflegende Angehörige, die auf Grund von Urlaub oder Krankheit vorübergehend an der Ausübung ihrer Pflegetätigkeit gehindert sind, übernehmen wir in der Zeit der Verhinderung die Pflege.

Finanziert wird die notwendige Ersatzpflege für längstens sechs Wochen je Kalenderjahr (Kostenerstattung bis zu 1.612 Euro), die sogenannte Verhinderungspflege, wenn die pflegebedürftige Person mindestens in Pflegegrad 2 eingestuft ist und seit mindestens 6 Monaten von der Pflegeperson gepflegt wurde.

Ergänzend dazu können bis zu 50 Prozent des Leistungsbetrages für die Kurzzeitpflege (das sind bis zu 806 Euro im Kalenderjahr) für die Verhinderungspflege genutzt werden.  Damit stehen bis zu 2.418 Euro im Kalenderjahr für die Verhinderungspflege zur Verfügung.

Wird während der Verhinderungspflege weiterhin Pflegegeld gezahlt?

Ja. Während der Verhinderungspflege wird bis zu sechs Wochen je Kalenderjahr die Hälfte des bisher bezogenen (anteiligen) Pflegegeldes weitergezahlt. Außerdem werden die Renten- und Arbeitslosenversicherungsbeiträge von der Pflegekasse weitergezahlt. Dadurch bleibt der Rentenanspruch für die Zeit des Urlaubs ungeschmälert bestehen und der Arbeitslosenversicherungsschutz erhalten.

Bitte denken Sie daran: Bei Nichtinanspruchnahme der Verhinderungspflege verfällt das Budget zum Ende des Jahres. Es kann nicht ins nächste Jahr übertragen werden.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf:

Diakonie-Sozialstation Mannheim
Unionstraße 3
68309 Mannheim
0621 1689-100
pflege@diakonie-mannheim.de