Wie wird man 100 Jahre alt?

Wie wird man 100 Jahre alt?

Das haben wir unsere Kundin, Frau L*, auch gefragt.

Ihre Lebensjahre zählt sie schon lange nicht mehr. Am 24. August, vor genau 100 Jahren, kam sie in Barabein (Kreis Biberach an der Riß) zur Welt und besuchte die Dorfschule im Nachbardorf. Bereits im Alter von 14 Jahren verließ sie ihr Elternhaus und arbeitete fortan als Dienstmädchen in einem gutbürgerlichen Haushalt in Ulm.

Während des Krieges lernte sie ihren späteren Ehemann kennen, den sie im Jahr 1944 heiratete. Nach dem Krieg verschlug es sie und ihren Mann nach Mannheim, wo auch die beiden Söhne das Licht der Welt erblickten. Ihr Leben lang kümmerte sich Frau L* um die Erziehung der Kinder und führte den gemeinsamen Haushalt. Später versorgte und pflegte sie darüber hinaus noch die an demenzerkrankte Schwiegermutter. Schon früh verlor sie Ihren Ehemann und musste sich von da an alleine um die Erziehung des noch minderjährigen Sohnes und zweier Enkelkinder kümmern. Inzwischen ist die Zahl der Nachkommen auf 2 Söhne, 2 Enkel und vier Urenkel angewachsen.

Frau L* ist mit ihrem begnadeten Alter nicht alleine. Laut Auskunft der Statistikstelle gibt es in Mannheim insgesamt 40 Hundertjährige bzw. über Hundertjährige (bei 318.910 Einwohner insg.). Davon sind allein 5 Hundertjährige bzw. über Hundertjährige in Mannheim-Käfertal gemeldet (bei einer Einwohnerzahl von 26.901 gemeldeten Einwohnern am Ort der Hauptwohnung).

Wir, die Diakonie-Sozialstation Mannheim, wünschen Frau L* von Herzen alles Gute zu ihrem 100. Geburtstag. Dazu natürlich noch reichlich Glück und Gesundheit und Kraft für das kommende Lebensjahr.